Maßgeschneiderte Geldanlagen

Geld nach Mass

Es gibt unzählige Anlageformen, aber ob sie zur individuellen Situation des Anlegers passen, ist fraglich. Dazu kommt noch die Unsicherheit bei der Geldanlage.

Meistens bringen genau die riskanten Anlageformen gute Renditen. Die sicheren Angebote dümpeln oft im Niedrigzins-Bereich.

Wie also lässt sich die optimale individuelle Anlagestrategie finden? Zunächst führt kein Weg daran vorbei, sich mit den Anlagemöglichkeiten zu beschäftigen und sich Tipps von Experten zu holen.

Dabei sollten die wichtigsten grundlegenden Dinge berücksichtigt werden.

Kredite ablösen

Der Aufbau eines Vermögens beginnt immer mit der Tilgung von Krediten. Der einfachste Weg ist, bisher teure Kredite durch günstigere abzulösen.

Das kann ein Dispokredit mit hohen Zinsen sein oder ein Ratenkredit mit langen Laufzeiten. Am besten über verivox.de einen Kreditvergleich starten und die günstigste Lösung herausfiltern.



Rendite erzielen: Liquidität sicherstellen

Bei allen Anlagestrategien ist wichtig, den richtigen Mix zu finden und die Liquidität nicht aus den Augen zu verlieren. Dafür bietet sich an, einen Teil kurzfristig anzulegen, wie beispielsweise in Tagesgeld oder auf ein Sparbuch.

Diese Anlagen sind niedrig verzinst, aber das Geld ist schnell verfügbar. Wer mittelfristig Geld benötigt, beispielsweise für ein Auto oder einen Immobilienkauf, kann sein Geld in Sparpläne, festverzinsliche Wertpapiere oder Bausparverträge anlegen.

Je länger der Anlagezeitraum, umso höher sind die Zinsen.

Rendite maximieren: langfristig Geld anlegen

Größere Renditen bringen langfristige Geldanlagen. Dabei muss sich jeder Anleger bewusst machen, dass sie nur mit Verlust vorzeitig aufzulösen sind.

Diese Form der Geldanlage dient dazu, langfristig Kapital aufzubauen und sich im Alter abzusichern. Die beliebtesten Anlagen sind Lebens- und Rentenversicherungen.

Auch Anlagen in Aktien oder Aktienfonds sollten langfristig betrachtet werden. Wer kurzfristig auf hohe Gewinne spekuliert, kann sich leicht verspekulieren und schont so weder sein Geld noch seine Nerven.

Wer in diesem Bereich investieren möchte, sollte sich auf jeden Fall vorher mit der Thematik beschäftigen. Sicherere Alternativen sind festverzinsliche Wertpapiere und Rentenfonds mit attraktiven Zinsen bei langer Laufzeit.

Immobilien als Geldanlage

Noch vor zwei Jahrzehnten wurden Immobilien als die sicherste langfristige Geldanlage gesehen. Wer in Stadtnähe günstig an ein Grundstück kam und baute, konnte häufig nach 20 Jahren das Dreifache an Rendite erzielen.

Das lag oft daran, dass sich die Städte ausbreiteten und was früher Landlage war wurde zur Stadtrandlage. Langfristig betrachtet gehören Immobilien immer noch zu den sicheren Geldanlagen.

Das gilt auch für Immobilien, die zum Kapitalaufbau vermietet werden. Selbst für den Fall, dass die Immobilie nicht verkauft werden soll, stellt sie im Alter mietfreies Wohnen sicher oder erzielt zusätzliche Einkünfte durch Vermietungen.

Vermögensaufbau richtig planen

Wer sein Geld langfristig vermehren möchte, hat viele Möglichkeiten. Dabei kommt es auf die richtige Strategie mit dem optimalen Mix aus kurz-, mittel- und langfristigen Anlagen mit Berücksichtigung der Liquidität an.

Wer auf hohe Rendite aus ist, sollte auf jeden Fall die effektive Rendite betrachten nach Abzug der anfallenden Kosten (Bearbeitungsgebühren, Maklercourtage, Verwaltungsgebühren).

Und bei allem Sparen und Streben nach hohen Renditen, sollte das Leben nicht vergessen werden. Nicht alles lässt sich langfristig planen und verschieben. Für mehr Lebensqualität darf die Anlagestrategie auch ein bisschen Geld für das Hier und jetzt berücksichtigen, um das Leben zu genießen.